» Quadro Nuevo - "Volkslied Reloaded"


Seit 1996 touren die Musiker von Quadro Nuevo durch die Welt.
Ihre Melodien nähren sich von der Begegnung mit fremden Kulturen und ihren Menschen. Manchmal sogar von Völkern, die es gar nicht gibt. Von Kulturen, die sie sich selbst ausgedacht haben:
folclore imaginaire!
Plötzlich jedoch ist etwas passiert ... etwas ist anders ... ganz anders!
Zurück aus der Welt, richtet Quadro Nuevo den Blick auf die eigene Kultur.
Am Fuße der Alpen aufgewachsen, in der ganzen Welt zuhause, immer auf der großen Reise: Die Metropolen erobert, Melodien gesucht, Tangos gefunden, auf dem Balkan geswingt, im Orient gegroovt, auf Kamelen durch die Wüste, barfuß durch die Wälder, immer weiter, immer exotischer ... und dann?
Dann kam der Rausch.
Der Rausch der Lieder.
Die weiteste Reise.
Die zu den eigenen Wurzeln.
Der verborgenste Schatz:
Der innere
Bereichert durch all die Erfahrungen, wagt die Band sich an ein persönliches Experiment:
Volkslied Reloaded
Das deutschsprachige Volkslied hat mehrere Brüche in seiner Biografie.
Es wurde vor den Karren nationaler Bewegungen gespannt, wurde als musikalische Zwangslektüre tausendfach von Schülern verhasst, es wurde verkitscht und verkorkst.
Und heute wird es vor allem eins: vergessen.
Der globale überhitzte Informations-Strom des 21. Jahrhunderts reißt es hinfort.
Seiner Relevanz und seiner Gemeinschaft spendenden Kraft beraubt, setzt es sich auf dessen kühlem Grunde ab.
Italiener, Skandinavier, Russen, Griechen. Sie sitzen beieinander und stimmen fröhlich in ihre Lieder ein. Das tut man bei uns nicht. Und selbst wenn man wollte, man kriegt es nicht mehr so ganz hin. Doch gab es da nicht einmal einen reichen Schatz?
Besungen all die Themen des Lebens: die Liebe, die Schönheit, die Freiheit, der Rausch, das Feiern des Daseins auf dieser Erde!
Jetzt holt Quadro Nuevo das Volkslied aus seiner Versenkung. Stellt es unbeschwert neben andere World Music auf die Bühne. Schießt ihm mit seinen Instrumenten und seiner Spielfreude junges Blut in die alten Adern.
Gibt ihm einen eigenen Sound.
Doch was passiert, wenn die Band ihren unverkennbaren Stil, geprägt durch südamerikanische Rhythmen und die Kunst der Improvisation, auf das gute alte Volkslied anwendet?
Kann Hoch auf dem gelben Wagen wirklich cool klingen?
Kann man so unzeitgemäße Melodien wieder mit neuem Leben füllen?
Mit dem Klang der Gegenwart, ohne sich in der Vergangenheit zu verlieren?
Man kann. Und wie man kann!
Quadro Nuevo unternimmt eine abenteuerliche Reise in die Jahrhunderte.
Die Weltmusik-Künstler spüren magnetischen Melodien aus der Heimat und aus der ganzen Welt nach. Unser kultureller Schatz wird gehoben, die reiche musikalische Substanz aus den alten Liedern heraus destilliert.
Mit junger Energie und rhythmischer Finesse geben die Virtuosen den alten Weisen ihre Würde zurück. Ohne Pathos. Weil sie Spaß daran haben sie zu spielen. Weil sie zu ihnen gehören
Der Mond ist aufgegangen.
Treffen wir uns am Brunnen vor dem Tore.
Die Gedanken sind frei. Lassen wir sie fliegen.
Quadro Nuevo
Mulo Francel Saxophones, Clarinets
Andreas Hinterseher Accordion, Bandoneon, Vibrandoneon, Trumpet
Evelyn Huber Harp, Salterio
D.D. Lowka Bass, Percussion